Fotolia_67651359_M
Fotolia_62898079_M
Fotolia_7917624_M
Fotolia_50168170_M
08_implant_450px

Unten finden Sie einige Beschreibungen zu unseren Leistungen

 

Kunststoffprothesen:

 

Vollprothese:

Vollprothese wird auch totale Prothese, Totalprothese oder einfach Totale genannt. Vollprothese ist zahnärztlicher Ersatz aller Zähne des Ober- oder Unterkiefers durch einen herausnehmbaren Zahnersatz, welcher im Oberkiefer die Alveolarfortsätze und den harten Gaumen, im Unterkiefer nur die Alveolarfortsätze bedeckt und darauf durch Saugwirkung (Vakuum) und statische Kräfte hält.

Teilprothese mit Halteelementen:

Die Teilprothese oder Partielle Prothese ist ein herausnehmbarer Zahnersatz, der mit Klammern, Geschieben, Teleskopkronen oder anderen Halteelementen an den vorhandenen eigenen Zähnen (dem sog. Restgebiß) befestigt und wenn möglich abgestützt ist. Je nach der Art des Restgebisses unterscheidet man zwischen Freiend- und Schaltprothesen oder deren Mischformen.

 

Kronen und Brücken:

 

Vollkeramikkrone/Metallkeramikkrone:

Mit einer Krone können stark geschädigte Zähne wiederhergestellt werden. Die Krone wird wie eine schützende Hülse über den behandelten und präparierten Zahn gestülpt, so dass der Zahn seine natürliche Form und Stabilität wieder zurückbekommt.

Wie bei fast jeder restaurativen Versorgung stehen dem Patienten mehrere Varianten der Krone zur Wahl. Diese unterscheiden sich in Material und Verarbeitungstechnik. Metallkeramikkronen – auch Verblendkronen genannt – gelten heute als Standardversorgung. Vollkeramikkronen und so genannte Galvanokronen sind hochwertige Alternativen.

 

Brücken:

Eine Brücke ist festsitzender Zahnersatz zur Überbrückung von fehlenden Zähnen. Nach Beschleifen und Abdrucknahme der an die Lücke angrenzenden Zähne (=Brückenpfeiler), wird die in einem Zahnlabor angefertigte Brücke fest einsetzt. Je nach der Anzahl der fehlenden Zähne unterscheidet man zwischen ein- und mehrspannigen Brücken. Die überbrückten Zähne nennt man Brückenglieder.

 

Weitere:

 

Modellgussprothesen:

Der Modellguss ist ein Metallgerüst mit Halteelementen wie z.B. Klammern, mit deren Hilfe das Metallgerüst an die eigenen Restzähnen befestigt wird.

Ihre fehlenden Zähne werden durch die Modellgussprothese ersetzt. Die Abstützung der Prothese erfolgt – falls vorhanden – auf den übrigen natürlichen Zähnen, damit nicht der gesamte Druck auf dem Zahnfleisch lastet.

Die Modellgussprothese wird aus Nichtedelmetall, Edelmetall, Titan hergestellt.

 

Inlays:

Mit Einlagefüllungen (Inlays) werden kleine Defekte am Zahn versorgt. Die Art des Inlaymaterials hängt von Ihrer Mundsituation und den ästhetischen Erwartungen ab. Wir stellen Goldinlays, Kunstoffinlays und Keramikinlays unter Verwendung bestmöglicher Materialien her.

 

Onlays:

Onlays oder Kuppelfüllung sind Gußfüllungen, mit denen grössere Defekte am Zahn versorgt werden. Die Art der verwendeten Materialien sind dieselben wie bei Inlays.

 

Veneers:

Veneers, auch Verblendschalen, Keramikschalen oder Blenden genannt, sind hauchdünne, individuell gefertigte Porzellanschalen, die auf dem sichtbaren Bereich der Frontzähne dauerhaft verklebt werden, um eine optisch wirkungsvolle Verschönerung des Gebisses oder einzelner Zähne zu erreichen.

Teleskopprothese:

Eine Teleskopprothese ist eine herausnehmbare Teilprothese, die an Teleskopkronen befestigt wird..

Teleskopkronen sind Doppelkronen. Sie bestehen aus zwei übereinander gestülpten Kronen. Die inneren Kronen (Primärteleskop) werden fest einzementiert, die äußeren Kronen (Sekundärteleskop) sind an der herausnehmbaren Teilprothese befestigt. Durch Haftreibung zwischen Primär- und Sekundärkronen entsteht der Halt der Teleskopprothese.

 

Implantate:

Ein Implantat besteht aus drei Teilen: der Schraube, dem Verbindungsstück und der Krone oder einem anderen Zahnersatz (Brücke, Prothese). Die Schraube ersetzt die Zahnwurzel. Wenn kein Zahn mehr vorhanden ist, wird das Implantat in den Kieferknochen hinein gedreht. Das Implantat besteht aus Titan und ist 8 bis 16 Millimeter lang.

Auf das Implantat wird ein Verbindungsstück (Pfosten) angebracht, so dass dann darauf der Zahnersatz (Krone, Brücke, Prothese) befestigt werden kann.